V.2021.05-U.03

Besucher:

21890

Herzlich Willkommen auf der Website des MGV Lichteneck Hecklingen 1888 e.V.

Quelle:MGV Lichteneck Intern vom Sa, 16 Juli 2022

Abwechslungsreiches Sommer Open-Air des Chorgesangs

Die Chöre aus Hecklingen, Malterdingen und Wagenstadt beeindrucken im Innenhof des Schloßes


Der MGV Lichteneck Hecklingen hat zum Sommer Open-Air eingeladen und viele Gäste sind der Einladung gefolgt. Neben den Gastgebern des MGV Lichteneck Hecklingen waren auch der MGV Eintracht Malterdingen sowie der MGV Liederkranz Wagenstadt mit dem Frauenchor „LiChörchen“ Wagenstadt mit von der Partie.

Die Plätze im idyllischen Innenhof des Schloßes waren nahezu alle besetzt, als die Gastgeber des MGV Lichteneck Hecklingen unter der Leitung von Jeannette Bastian den Abend des „Sommer Open-Air des Chorgesangs“ eröffneten.

Ups, wo ist das Bild ???


Die Gastgeber des MGV Lichteneck Hecklingen betraten als erste die Bühne. Mit dem „Sonnenaufgang“ von Peter Cornelius begrüßte der Männerchor aus Hecklingen die Gäste. Mit dem Chorsatz „Dank am Abend“ von Robert Pracht folgte ein Dankeslied für den zu Ende gehenden Tag, welches getragen beginnend sich zur Mitte hin sich kraftvoll aufschwingt um am Ende Sanft eine „Gute Nacht“ zu wünschen, aber auch den „Frieden als den schönsten Sieg“ besingt. Der „Abendfrieden“ mit dem bekannten Refrain „Bergheimat du, in dir find ich Ruh“ enthielt ebenso wie das vorausgegangene Stück ein Statement für den Frieden auf der Welt in der sich „Streiten im Leben nicht lohnt“.

Die Ehrung gleich drei aktiver Sänger des Chores erfolgte durch Johannes Seng (Vorstand Chorbetreuung). Dieser ehrte Amand Müller für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft mit der Silbernen Ehrennadel des Badischen Chorverbandes, sowie Bernhard Müller und Hubert Herr welche beide für 50 Jahre mit der goldenen Ehrrennadel des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet wurden. Johannes Seng würdigte die Verdienste der Geehrten, welche alle als Solisten in mehreren Liedern mitgewirkt hätten. Hubert Herr (ehemaliger Vorsitzender) oder Bernhard Müller (ehemaliger Rechner) sind über viele Jahre in verantwortlicher Position im Verein aktiv gewesen, wofür er im Rahmen der Ehrung ausdrücklich dankte. Den Partnerinnen der Geehrten übergab der Chor ein Blumenpräsent.

Ups, wo ist das Bild ???



Eine weitere Ehrung der besonderen Art musste verschoben werden, da die zu ehrende Person Klara Müller verhindert war. Dennoch wurde der einstimmige Beschluss der Vorstandschaft verkündet, wonach die 94- jährige langjährige Vereinswirtin Klara Müller, auch bekannt als „d Adlerwirtin“ für Ihre Verdienste als erste Frau in der über 130-Jährigen Geschichte des Vereines zum Ehrenmitglied ernannt werden soll. Die Sänger versprachen die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt im kleinen Rahmen nachzuholen.

Danach folgte eine Uraufführung des Chores, der zum ersten mal den Song „Sundig (uffem Land)“ von Lorenz Meierhofer dem heimischen Publikum präsentierte. Dies nicht aber im Original Steirischen Dialekt, sondern in einer eigens in allemannische übersetzten Fassung, die beim Publikum spürbar gut angekommen ist und mit viel Applaus bedacht wurde.

In der Vorstellung der der nächsten Liedvorträge erwähnte Andreas Hämmerle dass der Verein in den letzten beiden Jahren 5 neue Aktive hinzugewinnen konnte, und stellte die Neusänger sichtlich stolz dem Publikum vor.

Mit den nächsten beiden Chören „Ein Tiroler wollte Jagen“ und dem „Jägerlied „Droben im Oberland“ wollten sich die Lichtenecker Sänger verabschieden, was letztlich erst nach einer Zugabe möglich war. Dies folgte in Form eines Statements für den Frieden in der Welt mit dem Lied „Dona Pacem Domine“.


Ups, wo ist das Bild ???



Danach betrat der MGV Eintracht Malterdingen unter der Leitung von Susanne Alberts die Bühne und begeisterte das Publikum mit dem von Susanne Alberts bearbeiteten Chorsatz „Ein Freund ein guter Freund“ sowie dem Klassiker „Fahrrad fahr`n“ von Max Raabe. Dem folgten „Gefunden (uffem Bergli wohnt e Maidli)“, das „Heut ist heut!“ und zum Abschied „Als Freunde kamen wir“. Jedoch durften auch die Malterdinger nicht ohne eine Zugabe „Aus der Traube in die Tonne“ die Bühne verlassen.

Ein würdiger Abschluss des Sommer Open Airs der Chöre bildete der MGV Liederkranz Wagenstadt und der Frauenchor „LiChörchen“ Wagenstadt.

Die Bleichtäler Sängerinnen und Sänger wurden von Ellen Förster dirigiert und präsentierten dem Publikum ein Mix aus zeitgenössischen, modernen Stücken. „Überall auf der Welt singt man Lieder“ nach der Melodie aus dem Gefangenenchor „Nabucco“. Danach ein Hit der 90er Jahre mit „Wunder geschehn“ von Nena. Unter dem Beifall der Zuschauer folgten „Weit weit weg“ von Hubert von Goisern und „Mambo“ von Herbert Grönemeyer. Eine Zugabe durfte natürlich nicht fehlen, und wurde mit dem Hit von Nicole „Ein bisschen Frieden“ gekonnt präsentiert.

Ups, wo ist das Bild ???



Nach kurzweiligen 100 Minuten Chorgesang dankte Vorstand Verwaltung Andreas Hämmerle der Dirigentin Jeannette Bastian, allen Mitwirkenden und Helfern an dieser tollen Veranstaltung, welche nicht letzte Ihrer Art gewesen sein dürfte. Im herrlich beleuchteten Innenhof des Schloßes feierten Akteure und Publikum gemeinsam in die Nacht hinein, nicht ohne das ein oder andere Lied gemeinsam anzustimmen.

Ups, wo ist das Bild ???



Wer Interesse am Männerchor hat ist gerne zur Chorprobe jeden Donnerstag um 20 Uhr im Unteren Schloß nach Hecklingen eingeladen.